Kains Reise zum Abyss – [Part 2]

Ich habe mich aus meiner Ruhe erhoben und bin durch die Schatten gegangen, um meinen Schriftsteller zu besuchen. Während ich dort stand, in Fühlweite, Erlebens Reichweite und im Abstand nur eines Wortes direkt vor dem Fenster, zögerte ich.

Nicht aus Angst, weniger aus Moral, denn mehr aus einem Gedanken heraus.

Die Nacht war hereingebrochen, die Geisterstunde zur Zwölf bereits vorbei. Er schlief, wie es die meisten Menschen zu dieser Zeit nun einmal tun. Gefangen in Träumen voll der Emotionen, Trauer als auch liebe, hielt er sich in seinem Geist auf. Ich konnte es erleben, in seine Gedanken tauchen.

(Info: Das ist Part 2 der Story. Mehr Informationen: About)

Nein, es war auch keine Rücksicht, die mich davon abhielt, in seinem Leben wieder Platz zu nehmen. Wie ein Windstoß konnte ich hineinfegen und seine kleinlichen Bahnen durcheinander bringen. Ich hätte meinen Spaß daran zu beobachten, wie sein menschlicher Verstand mich erneut einzuordnen versuchte. Nur, um dann resigniert aufzugeben.

Ein Gedanke hielt mich zurück.

Die letzten Menschen dort unten, die die Gasse entlang eilten. Übrig von dem Besäufnis einer Nacht. Angetrunken, angeheitert und vergessen der Gefahren einer Dunkelheit.

Aber nein, auch sie waren es nicht, um deret willen ich den Schriftsteller in Ruhe ließ.

Es gab eine Aufgabe, eine simple Tat, die ich noch zu bewerkstelligen hatte. Einst, da waren wir Feinde gewesen. Später Verbündete und hatten gemeinsam einen Gott getötet. Er, als meine Klinge, meine Schneide, mein magisches Instrument. Vor Jahrhunderten in einer anderen Dimension, hatte Merlin mich gestellt. Fast war es ihm gelungen, mich zu töten. Nur durch Lilith und ihre Mühen, hatte ich überlebt.

Ironisch, dass sie einerseits Erlöserin, wie auch Verdammung wurde. Ihn rettete sie, aus Eigennutz, in Willkür, nach Jahrhunderten geboren, um eine andere Welt, den Wesen aus der Schattendimension aus zu liefern.

Ironisch, wie auch schicksalhaft.

Den Schriftsteller brauchte ich. Die Wahrheiten habe ich ihm noch nicht ganz offenbart. Aber bald, da werde ich es tun. Genau so, wie ich ihn mit in meine Welt nehmen muss.

Er weiß es noch nicht, aber seine Welt ist in Gefahr. Und er trägt einen der Schlüssel in sich, um sie zu erretten. Eine simple Blutlinie, die nicht der Menschlichen entstammt.

Ich brauche den einen wieder, der an meiner Seite kämpft. Den Einen, der meinen Widersacher seit Äonen an Jahrhunderten ist. Den Einen, der einst, wie ich war. Ein Kind meines Blutes, bevor er den Sturz in den Abyss überlebte.

Dank Merlin befindet er sich in der Unterwelt. Fristet ein DaSein der Ewigkeit in den Tiefsten der Hölle.

Eine Hölle, in die ich nun hinab steigen werde.

Angst? Mit Sicherheit nicht.

Nach Jahrtausenden gibt es wenig, das mir noch etwas anhaben kann. Fast nichts, das mich zu töten vermag.

Im Gegenteil, ich freue mich auf diese Aufgabe, die einer Herausforderung gleich kommt.

In den Abyss muss ich. Hinab in den Strudel der verdammten Seelen, um in die Unterwelt zu gelangen. Ein Spiel, das mich schon jetzt nur reizt.

Der Schriftsteller?

Er wird warten, bis ich zurück bin.

Navigation

Das erste Kapitel der Story
Legends of Kain

„Ich bin nicht böse, nicht verdammt oder verkommen. Mein Weg ist nur ein Anderer. Abseits jeden Gesetzes, das Ihr erschaffen habt. Fern von jeder Einordnung oder mathematischen Gleichung. Ich bin frei von dem Allen. Von Gut und Böse. Göttern und Teufeln. Sinn und Schicksal. Regeln und Beschränkungen. Nichts mehr gibt es für mich. Und doch habe ich alles.“ „Ich war ein Kaiser, ein König, Priester, Gott, Teufel und Dämon. Was die Menschen wollten, das gab ich Ihnen. Und nun bin ich Dein Traum, Deine Geschichte. Folge mir in die tiefsten Schatten, die jedes Licht verdrängen und verschlucken.“ Die Legende Kain, Lilith, Odin, der Berserker und die Walküren. Vampire und Werwölfe. Eine Zeit, vor unserer Zeit? Andere Welten, Dimensionen und auch Flüsse der Zeit. Hexen, Magie und selbst Merlin, die hier nun wieder entstehen. Eine Geschichte, die Anfang, als auch Ende bedeutet.Das dunkle Zeitalter, die ewige Nacht.Was Dich erwartet, ist im Jetzt noch nicht einmal erahnbar. Wenn auch gleich es schon begonnen hat. (Format PDF; Umfang 460 Seiten; Sprache: Deutsch)

Follow me

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.